Archiv

Archiv

 

März 2019

  • Bürokonzept für ein Bauunternehmen
    Ein Bauunternehmen möchte für einen Teil seiner Teams in Stuttgart eine produktive Arbeitswelt in einem Bestandsgebäude entwickeln. Basierend auf der Analyse der Arbeitstypologie mit der aconsea-Methode wurde der Bedarf definiert und auf das Gebäude transferiert. Das Unternehmen erstellt die Planung der raumbildenden Ausbauten auf dieser Grundlage. Der modulare Ansatz der Vorgehensweise macht dies möglich.
  • Halboffenes Bürokonzept für einen Maschinenbauer
    Das Bürokonzept für die neue Fläche eines Maschinenbauers, der stark agil arbeitet, schafft es, den Flächenbedarf zu reduzieren und gleichzeitig eine hohe Akzeptanz bei den Nutzern zu erreichen. Die Flächen ist konzernintern als Best Practice definiert worden.

     
  • Optimiertes Standortkonzept mit neuen Arbeitswelten
    Aconsea unterstützt einen Industriekonzern bei der Optimierung seines Flächenportfolios mit neuen Arbeitswelten. Die Belegungsintensität von Standorten wird gesteigert, um Platz für neue Aktivitäten zu schaffen. Die Gesamtfläche wird reduziert.
  • FM-Kolloquium „Workplace as a service“ am 13.03.2019 in Berlin
    Mit “Workplace as a Service“ kann CREM sein Leistungsspektrum als unternehmensinterner Dienstleister erweitern. Gemeinsam mit Canzler Ingenieuren zeigt aconsea das neue Rollenverständnis und die notwendigen Handlungsebenen auf.

    http://www.fm-kolloquium.de/

  • Future Real Estate: Coworking & Co. am 03.04.2019 in Frankfurt
    Bürokosten sind mehr als Personalkosten. Aconsea gibt auf der Veranstaltung einen Impuls die Kosten ganzheitlich darzustellen, um den Mehrwert neuer Bürokonzepte auch Controllern darzustellen.
    https://www.heuer-dialog.de/veranstaltungen/10886/future-real-estate-coworking-co
  • Crenet-Roundtable Stuttgart am 11.04.2019
    Die Baustelle des Katharinenhospitals Stuttgart kurz vor der Fertigstellung bietet im crenet-Roundtables Stuttgart einen Insider-Blick, bevor das Gebäude in Betrieb geht. Details finden Sie im Flyer in den Attachments.
    https://www.crenet.com/anstehende-veranstaltungen

September 2018

  • Akzeptanz von neuen Arbeitswelten in Entwicklungsumgebungen
    Aconsea begleitet einen DAX-Konzern beim Rollout eines neuen Arbeitskonzeptes. Die Evaluationen der von aconsea entwickelten Konzepte zeigen bei den Nutzern eine Zufriedenheitsquote von über 70 %.
  • Halboffenes Bürokonzept für einen Maschinenbauer
    Das Bürokonzept für die neue Fläche eines Maschinenbauers, der stark agil arbeitet, schafft es, den Flächenbedarf zu reduzieren und gleichzeitig eine hohe Akzeptanz bei den Nutzern zu erreichen. Die Flächen ist konzernintern als Best Practice definiert worden.

     
  • Optimiertes Standortkonzept mit neuen Arbeitswelten
    Aconsea unterstützt einen Industriekonzern bei der Optimierung seines Flächenportfolios mit neuen Arbeitswelten. Die Belegungsintensität von Standorten wird gesteigert, um Platz für neue Aktivitäten zu schaffen. Die Gesamtfläche wird reduziert.
  • Crenet-Frühstück auf der Expo Real 2018: Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz für eine der traditionsreichsten Veranstaltungen auf der Expo Real am Dienstag, den 09.10.2018, 09:00 Uhr. Anmeldung: info@crenet.com

 

Mai 2018

  • Personalakquisition über das Bürokonzept
    Die Personalbereich eines Großunternehmens das mehr als 10.000 Mitarbeiter einstellen muss, setzt ihr Bürokonzept, das aconsea unter intensiver Nutzereinbindung entwickelt hat, als Mittel der Mitarbeiterakquisition ein. Die kulturelle Welt des Kunden wird den Bewerbern auch über den räumlichen Eindruck der Bürofläche vermittelt.
  • Nutzerbedarf für einen virtuellen Nutzer wird real
    Für eine Medizinische Universität wurde der Nutzerbedarf definiert, ohne dass der Nutzer bereits fixiert war. Das Bedarfsprogramm von aconsea wurde Grundlage der Architekturplanung. Die Richtigkeit dieser Planungsgrundlage bestätigt sich derzeit im Umsetzungsprozess. Nach Aussage des Bauherrn sind nur sehr geringe Anpassungen notwendig. Zeit- und Kostensicherheit werden unterstützt.
  • Logistikkonzept für ein Laborgebäude
    Aconsea entwickelte im Auftrag einer Landesbehörde das Logistikkonzept für eine Landesuntersuchungsanstalt: wie können Personen- und Materialflüsse optimal definiert werden, damit die Gebäudeplanung eine stabile Grundlage bekommt.
  • crenet Jahreskonferenz: „Unternehmensimmobilien gut aufgestellt für die Industrie 4.0“ am 26.06.2018 in München.
    Nach dem großen Erfolg der Jahreskonferenz zum Thema Digitalisierung letztes Jahr lenkt diese Konferenz den Fokus auf das Thema Industrie 4.0 als Anwendungsfall. Der Bogen spannt sich von innovative wissenschaftliche Erkenntnissen über neue Anforderungen an Logistik und Flächen bis hin zu den Umsetzungsmöglichkeiten. Den Flyer erhalten Sie mit dieser Mail.
  • crenet-Roundtable Stuttgart: „Mehr als ein Lebenszyklus – Potenziale modularer Gebäudelösungen“ bei KLEUSBERG, Remseck, Neckaraue am 12. Juli 2018, 17:00 Uhr
    Zwischen den Spielen der Fußballweltmeisterschaft lernen Sie bei dieser Veranstaltung die Möglichkeiten modularer Gebäudelösungen kennen. Die Besichtigung der Aufbereitung der Module zeigt, wie weit dieser Prozess industrialisiert ist.


März 2018

  • Drei Standorte – drei unterschiedliche Wege – ein Ziel
    Die erfolgreiche Umsetzung eines Arbeitskonzeptes ist ein interaktiver Prozess, der in seiner Ausprägung auf die jeweiligen lokalen Bedingungen eingehen muss. Aconsea begleitet derzeit die Umsetzung eines Bürokonzeptes mit einer in Abhängigkeit der jeweiligen lokalen Situation differenzierten Vorgehensweise. Die Akzeptanz für das neue, mit erheblichen Veränderungen verbundene Konzept wird über die Mitarbeitereinbindung mit der aconsea-Methode in ihren verschiedenen Varianten gesichert.
  • Change durch die Lösung von Konflikten
    Notwendige Veränderungen finden häufig nicht auf allen Ebenen die notwendige Akzeptanz. Aconsea definierte bei einem Standort mit über 1.000 Mitarbeitern gemeinsam mit den Mitarbeitern die notwendigen Veränderungen bottom-up. Als unabhängiger Berater konnte aconsea offene Konflikte ansprechen, und die Lösungsfindung mitinitiieren.
  • Keine Angst vor Toten - Nutzerbedarfsprogramm für eine Landesuntersuchungsanstalt
    Die aconsea-Methode ist auch für ungewöhnliche Nutzungen wie Institutsgebäude für Pathologie und Sektion geeignet. Auf der Basis eines Nutzerbedarfsprogramm von aconsea wird die Architekturplanung für ein Anstaltsgebäude stattfinden.

  • crenet-Roundtable Stuttgart: „Flächenoptimierung mit Personenstromsimulationen“ im Colorado-Turm, Stuttgart, am 19. April 2018, 17:00 Uhr
    Wie kann man eine Immobilie auf ihre Eignung bezüglich unterschiedlicher Nutzungsarten testen sowie Prozesse überprüfen und optimieren. Die Simulation fügt virtuelle Agenten in vorhandene Gebäudepläne ein und berechnet die Wegentscheidungen der Nutzer und deren Interaktion miteinander. Die Simulation liefert wichtige Erkenntnisse beispielsweise über bestimmte Nutzungsgrade, Überlastungen, Engstellen und Optimierungsmöglichkeiten.

 

November 2017

  • Agile Workshops für ein Unternehmen im Bereich Automotive
    Die Potenziale agiler Arbeitsmethoden wie Scrumming oder Design Thinking haben deutsche Unternehmen für sich entdeckt. Der Erfolg der Arbeitsweise hängt nicht nur von der Lösung an sich, sondern auch von dem Weg dorthin ab. Aconsea hat hierzu eine selbstentwickelte Methodik im Einsatz, die die Nutzer auf effiziente Art einbettet und ihnen hilft, „ihre“ Lösung zu entdecken

  • Update für ein Zellenbüro
    Wie kann ein 20 Jahre altes Zellenbüro für das 21. Jahrhundert fit gemacht werden? Viele Gebäude aus dem letzten Jahrhundert sind als Zellenbüros gebaut. Dieses Raumkonzept unterstützt moderne Arbeitsformen nur sehr eingeschränkt. Aconsea prüft die Machbarkeit der Sanierung für ein Zellenbüro für einen Informationsdienstleister um die konzeptionellen Qualitäten der Fläche und die Flächenwirtschaftlichkeit zu verbessern.

  • Umsetzungen eines Musterbürokonzeptes
    Corporates mit vielen Standorten haben häufig eine Blaupause für ihr Bürokonzept definiert. Aconsea begleitet einen bundesweit tätigen Corporate bei der Umsetzung von seinem Konzept an verschiedenen Standorten. Der Erfolgsfaktoren für die Umsetzungen sind das Eingehen auf die Spezifika der jeweiligen
  • Roundtable Stuttgart “ Arbeitswelt 4.0 – Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Transformation“ am 15.11.2017, 17.00 UhrIn der Arbeitswelt 4.0 sollten Flächeneffzienz, Flexibilität und Innovationskraft gleichermaßen gewährleistet, Agilität und Collaboration gefördert und Kreativität jederzeit ermöglicht werden. Jeder Veränderungsprozess ist nur so erfolgreich, wie alle Betroffenen frühzeitig involviert, mobilisiert und befähigt werden und den Nutzen für sich erkennen. Der Roundtable stellt eine innovative Methode vor, die bisher getrennt betrachtete Schlüsselfaktoren der Arbeitswelt vernetzt und neue Potentiale im Zusammenwirken von Technologie, Mensch und Raum eröffnet.
    Anmeldung unter info@crenet.com

September 2017

  • Laborkonzept für einen Landesbetrieb
    Ein Landesbetrieb steht vor der Aufgabe, diffuse Bedarfsanforderungen von Labornutzern zu strukturieren, um den Nutzerbedarf für die Gebäudeplanung präzise zu formulieren. Gemeinsam mit einen Laborfachplaner führt aconsea den Dialog mit den Nutzern und findet Konzepte zur Optimierung der Flächen und für das Briefing/Programming der Planer.
  • Möbelkonzept Fokusraum
    Agile Arbeitsweisen erfordern ein Layoutkonzept, das einen Mix aus offenen und geschlossen Flächen bietet. Transparenz und offene Kommunikation sind notwendig, gleichzeitig sind auch Fokusräume wie Think Tanks, Videokonferenzräume sinnvoll. Aconsea unterstützt die Entwicklung einer flexiblen Raumstruktur, die modular und sehr ökonomisch in offenen Flächen Rückzugs-/Fokussierungsmöglichkeiten bietet.
  • Expo Real crenet-Frühstück am 05.10.2017, 09.00 Uhr
    Das traditionelle crenet-Frühstück findet zum 16. Mal wie immer am 2. Messetag um 09.00 Uhr statt. Für einen guten Start in den 2. Messetag melden Sie sich direkt an (http://www.crenet.com/crenet-fruehstueck-expo-real-5-oktober-2017).
  • Roundtable Stuttgart “Neue Stromversorgungslösungen für Rechenzentren und Arbeitsplätze“ am 19.10.2017, 17.00 Uhr
    Ohne Strom sind wir alle „saft“los. Neue Lösungen für energieeffiziente Rechenzentren und flexible Arbeitsplätze werden beim Roundtable im BACHMANN Showroom in Stuttgart-Vaihingen aufgezeigt.
    Anmeldung unter http://www.crenet.com/crenet-roundtable-stuttgart-19-oktober-2017-2/.

 

Mai  2017

  • Jahreskonferenz Berlin 26./27.06.2017 "Megatrend Digitalisierung"

    Die Jahreskonferenz zeigt die Digitalisierung aus Sicht der verschiedenen Rollen, die Immobilienprofis bei diesem Kernthema inne haben. Neben dem vielfältigen Konferenzprogramm, das an einem Tag einen weiten Bogen spannt, wird der Austausch zwischen den Teilnehmern einen erheblichen Mehrwert haben.

    Weitere Infos unter http://www.crenet.com/crenet-konferenz-2017/.

  • Roundtable Stuttgart 08.06.2017 "e-Mobilität und die Auswirkungen auf die Immobilie"Bei e-Mobilität muss sich nicht nur das Fahrzeug, sondern auch die Immobilie ändern, damit das neue Gesamtsystem funktioniert. Die EnBW gibt im Roundtable Einblick in die neuen Anforderungen an die Immobilie, um zukunftssichere Gebäude zu konzeptionieren.
    Weitere Infos unter http://www.crenet.com/crenet-roundtable-stuttgart-8-juni-2017/


  • Change Management für die Umsetzung  neues Bürokonzept bei einem DAX-Konzern
    aconsea begleitet den Rollout eines neuen Bürokonzeptes mit Change Management zur Einbindung der Nutzer von internationalen Standorten und interaktiven Workshops mit der aconsea-Methode. Die Planung kann auch vom Kunden erfolgen. Veränderungsbarrieren werden identifiziert, Lösungskonzepte gemeinsam entwickelt und die kontinuierliche Weiterentwicklung initiiert.

  • Modulkatalog für einen Technologiekonzern
    Neue Arbeitswelten benötigen neue Ausstattungskomponenten im Bereich der Möblierung und Raumausstattung. Aconsea hat einen Modulkatalog entwickelt, der die Planungen des Kunden für künftige Arbeitswelten erleichtert und für einheitliche Standards sorgt. Aconseas Vorschläge bauen auf die eigene 20-jährige Erfahrung aus der Umsetzung von innovativen Arbeitskonzepten auf.
  • crenet Roundtable in Winnenden „Kärcher Makes a Difference – Facility Management mit Weitblick auf Unternehmenswachstum“
    Wie wird das Facility Management bei einem familiengeführten Weltmarktführer in das Unternehmenswachstum einbezogen? Der Roundtable bietet neben den Impulsen des Facility Management am 04.04.2017, 17.00 Uhr, die Möglichkeit der Besichtigung des neuen KX-Centers (http://www.crenet.com/crenet-roundtable-sued-4-april-2017).

 

Januar 2017

  • Modulkatalog für ein neues Bürokonzept
    Ein weltweit tätiger Industriekonzern hat ein neues Bürokonzept als „Blaupause“ entwickelt. Aconsea entwickelt für die deutschen Umsetzungen den Modulkatalog. Dieser orientiert sich auf der Basis der ASR an den verschiedenen notwendigen Tätigkeitstypologien. Gleichzeitig werden innovative Wege zur Lösung des Konflikts Konzentration vs. Kommunikation gegangen.
  • EU-Ausschreibung für einen Institutsumzug
    Die EU-Recht-konforme Ausschreibung von Speditionsleistungen auf Basis einer Bedarfsanalyse für den Umzug eines Instituts steht im Mittelpunkt von Projektleistungen von aconsea. Aconsea kommt die Erfahrung aus mehreren vergleichbaren Projekten und als unabhängiger Berater mit fokussiertem Leistungsbild die Offenheit zu projektbezogenen Kooperationen zu Gute.
  • Nutzerbedarfsprogramm für einen Gebäudedienstleister
    Ein Gebäudedienstleister möchte - nachdem er bereits seine Unternehmenskultur erheblich weiterentwickelt hatte – diesen Prozess mit einer Neukonzeptionierung seiner Flächen unterstützen. Aconsea entwickelt hierzu das Nutzerbedarfsprogramm als Briefing für den Architekten.
  • Vortrag auf der Messe INservFM 2017 am 22.02.2017, 11:30 – 12:00 Uhr in Frankfurt: Arbeitswelt 2030 – Heute die Weichen für morgen stellen
    Digitale Transformation erfordert ein Umdenken im Umgang mit Flächen und der Einbindung der Mitarbeiter in den Flächengestaltungsprozess zur Förderung von Innovation und Agilität. Gemeinsam mit der Markenfactory zeigt aconsea Möglichkeiten zur Erschließung der richtigen Wege auf (https://www.mesago.de/download/INservFM/INservFM2017/INservFM2017_Kongressprogramm.pdf).

 

Dezember 2016

  • Büro auf Basis des Nutzerbedarfsprogrammes von aconsea
    Im Großraum Frankfurt wurde im November die Hauptverwaltung eines Maschinenbauunternehmens in einem denkmalgeschützten Gebäude bezogen. Grundlage des Bürokonzeptes war das  Nutzerbedarfsprogramm, das mit der aconsea-Methode entwickelt wurde.
  • Speditionsausschreibung für einen Institutsumzug
    Der Umzug eines naturwissenschaftlichen Instituts muss mit den spezifischen Anforderungen aus Menschen, Tieren und Materialien logistisch perfekt vorbereitet sein. Mit der europaweiten Ausschreibung der Speditionsleistungen und der Auswertung der Angebote hierfür schafft aconsea die Grundlage für diesen systemkritischen Prozess.
  • Umsetzungsbegleitung für das Büro eines Ingenieurbüros
    Über die Stufen Nutzerbedarfsprogramm, Entwicklung Bürokonzept und Objektauswahl begleitet aconsea ein Ingenieurbüro mit Feinplanung, Change Management und Architekturcontrolling bis hin zum Einzug.

  • Veranstaltungen
    crenet-Roundtable „Neue Technologie-Konzepte für Arbeitswelten und & Future Meeting Spaces“

    Welche Konzepte und Lösungen für Medientechnologien bieten Mehrwert für Kommunikationsflächen? Dieses Thema steht im Mittelpunkt beim crenet-Roundtable im neu eröffneten macomLAB am 20.12.2016 16.00 Uhr in Eislingen/Fils.

April 2016

  • Potenzialanalyse für Büroflächen eines Industriekonzerns
    Welche Flächenpotenziale hat ein Industriekonzern auf den Büroflächen an seinen verschiedenen Standorten? aconsea ermittelte im Auftrag des Bereichs CREM im Rahmen einer Potenzialanalyse die Mengen beauftragt und konnte mit einem Bottom-Up Ansatz Potenziale von über 15% darstellen.
  • Nutzungskonzept für einen hochschulnahen Accelerator
    Vernetzung von forschenden Hochschulen und der Wirtschaft über den Faktor Unternehmensgründung aus den Hochschulen heraus wird für die Hochschulen zu einem wichtigen Erfolgsfaktor. Was sind die richtigen Flächen dafür, wenn es noch keine Vorbilder gibt? Aconsea entwickelt das Nutzerbedarfsprogramm für solch einen Incubator. Dieses soll die Grundlage für einen Architektenwettbewerb werden.
  • Umsetzungsstrategie Desksharing in Kooperation mit dem Betriebsrat
    Betriebsräte können ein Treiber für die Umsetzung von neuen Arbeitskonzepten wie Desksharing sein. Bei einem Unternehmen aus der Automobilindustrie entwickelt aconsea in enger Abstimmung mit dem Betriebsart eine Umsetzungsstrategie für Desksharing.
  • crenet-Frühjahrskonferenz am 27.04.2016 in Stuttgart
    Die Frühjahrskonferenz mit dem Titel „Veränderte Nutzeransprüche und Flächenentwicklung, Anspruch & Wirklichkeit“  findet am 27.04.2016 bei Thales in Ditzingen statt. Die Flächenanbieter müssen sich jetzt schon Gedanken um die Auswirkungen der Digitalen Transformation auf die Flächen machen. Aconsea bietet in einem Beitrag „Industrie 4.0 und Workplace-Management“ Impulse.

Februar 2016


Dezember 2015

  • WorkLounge 4.0 - Hinweis
    Die Arbeitswelt wird immer schneller, flexibler und vernetzter. Die Gestaltung von Flächen, Medien und Infrastruktur muss produktiver werden. Wie können innovative Lösungen aussehen und welche Rolle spielt dabei der Faktor „Mensch“? Wie soll ein Mix aus Arbeit/Work und Entspannung/Lounge aussehen?
    In der Worklounge von aconseamacom und König&Neurath am 02.02.2016 in Stuttgart erhalten Sie in einem interaktiven Format Impulse und Lösungen für die Umsetzung von neuen Ideen und Konzepten. Wenn Sie aus dem Bereich der Innovation oder Fläche kommen - platzieren Sie Ihre Fragen im Vorfeld mit Ihrer Anmeldung. Um einen interaktiven Dialog zu sichern, sind die Plätze eng limitiert. Wir freuen uns auf Sie.

Oktober 2015

  • Pilotierung bei einem Ingenieurunternehmen im Großraum Frankfurt
    Die Pilotierung ist ein Schlüsselelement für den Erfolg eines neuen Bürokonzeptes. Aconsea begleitet die Umsetzung eines neuen Arbeitskonzeptes. Die Pilotphase ist gestartet. In einer ergebnisoffenen Bewertung werden die Stärken und Schwächen evaluiert und Verbesserungen für die Umsetzung auf der Gesamtfläche identifiziert.
  • Nutzerbedarfsprogramm für einen Maschinenbauer im Großraum Frankfurt
    Nachdem aconsea bereits das Nutzerbedarfsprogramm für die Holding, zu der der Maschinebauer gehört, definiert hatte, ist jetzt der Maschinenbauer selbst an der Reihe. In einem extrem schlanken Prozess wird mit einem kleinen Kernteam der Nutzerbedarf definiert, mit dem der Kunde auf den Markt gehen kann.

Mai 2015

  • Machbarkeitsstudie Neue Arbeitswelten bei einem Maschinenbauer im Großraum Stuttgart
    Die Produktion ist optimiert - jetzt ist das Büro "dran". Aconsea entwickelt in einer Machbarkeitsstudie "Neue Arbeitswelten im Bürobereich". Die Soft Factors haben denselben Stellenwert wie die rationalen, prozessorientierten Faktoren.
  • Nutzerbedarfsprogramm für eine Medizinische Fakultät in Österreich
    Wie ist der Flächenbedarf von noch nicht vorhandenen Nutzern? Die Flächenthematik von Organisationen im Aufbau wird mit dem Nutzerbedarfsprogramm für eine im Aufbau befindliche Fakultät mit virtuellen Nutzern durch aconsea bearbeitet.
  • crenet-Roundtable Frankfurt "Skyline Plaza" am 12.05.2014, 17.00 Uhr, Europa-Allee 6, 60327 Frankfurt
    Von der Entwicklung des Geländes eines ehemaligen Güterbahnhofs aus der Gründerzeit zu einem modernen Shopping- und Entertainment-Center.
  • crenet-Frühjahrskonferenz  "Full Service CREM", am 28.05.2014 im Industriepark Mittelfeld, Henschelplatz 1, 34127 Kassel
    Die Herausforderung Industriepark und seine praktische Umsetzung inklusive der Produktionsstätten für die Schwerindustrie stehen im Mittelpunkt der Frühjahrskonferenz


April 2015

  • Entwicklung eines Laborkonzeptes an verschiedenen Standorten für einen DAX-Konzern
    Produktive Laborflächen stehen bei einem Projekt für einen DAX-Konzern im Mittelpunkte. Die richtigen Laborkonzepte werden u. a. mit der aconsea-Methode entwickelt.
  • Entwicklerplätze für die Automobilindustrie
    aconsea begleitet mit seinem Know-how - auch im Bereich der normativen Grundlagen -  die Entwicklung eines neuen Arbeitsplatztyps, der in diesem Jahr in Rollout-geht. Dieser verbindet Flächenwirtschaftlichkeit mit einer erhöhten Flexibilität auf einer rechtlich präzisen Basis.
  • Bürokonzept für ein Unternehmen der Avionik-Industrie
    Der Architekt hat ein neues Hauptquartier entworfen, aconsea definiert das Bürokonzept. Diese Vorgehensweise in einem laufenden Projekt kombiniert die Vorgehensweise von außen mit der konzeptionellen Arbeit von aconsea von Innen.
  • crenet-Roundtable Frankfurt "The Power of Places
    bei Vitra in Frankfurt am Main, am Donnerstag, den 23.04.2015, 17.30 Uhr bis 21.00 Uhr.
  • SPI(E)RIT 2015 – Gemeinsam zum Erfolg
    im Vortragssaal der Siemens AG, Werner-von-Siemens-Straße 50, 91052 Erlangen
    Im Vortrag von aconsea "Raum für lebendige Organisationen – Flächenoptimierung für eine bessere Unternehmenskultur" erhalten Sie Impulse für Ihre Arbeit

Dezember 2014

  • Revitalisierung eines  Laborgebäudes
    Viele Laborgebäude stehen im Rahmen einer Sanierung vor einer Umwidmung von einem Labor- in ein Bürogebäude. Aconsea hat für einen MDax-Konzern ein Bürokonzept für ein Bestandsgebäude aus den 50er Jahren entwickelt.
  • Prozessdesign für Flächenstandards
    In Kooperation mit dem unternehmensinternen Flächenmanagement  eines DAX-Unternehmens definierte aconsea ein Prozessdesign, wie neue Flächenstandards bei konkreten Projekten umgesetzt werden können.
  • Nutzerbedarfsprogramm für einen Hidden Champion
    Das Verständnis für die präzise Erfassung des Nutzerbedarfs setzt sich auch im Mittelstand durch. Aconsea unterstützt einen Hidden Champion über ein Nutzerbedarfsprogramm bei der qualifizierten Objektsuche.
  • crenet-Roundtable "Real Estate Management als strategisches Instrument im Industrieunternehmen"
    bei Thales, Ditzingen, am Freitag, den 23.01.2015, 16.00 Uhr
    Lassen Sie eine der ersten Arbeitswochen 2015 in einem der größten Industrieansiedelungsprojekte der letzten Jahre im Großraum Stuttgart bei einer informativen Veranstaltung ausklingen.


Juli 2014

  • Zielkunden für einen Projektentwickler
    Für die Identifikation von Zielkunden kann man als Projektentwickler auf einen Vielzahl von Daten zugreifen. Eine Recherche vor Ort ersetzt dies jedoch nicht. Aconsea unterstützt einen Projektentwickler bei der Findung von Zielkunden mit seiner lokalen Vorortkompetenz
  • Vermietungsberatung
    Der Transfer der Nutzerbedarfe von Flächeninteressenten auf eine konkrete Fläche ist ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Mieterakquisition. Für einen Flächeninteressenten konnte ein Investor mit aconsea an 2 Objekten die Potenziale seiner Objekte zeigen.
  • Arbeitsplatz der Zukunft
    Wie kann der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen, wenn er auf viele Komponenten von heute aufbauen muss? Die evolutionäre Weiterentwicklung eines Arbeitsplatzmodells, das bei mehreren 1.000 Arbeitsplätzen umgesetzt werden soll, steht im Mittelpunkt eines Projektes von aconsea für einen Industriekonzern.
  • crenet-Roundtable Stuttgart gemeinsam mit der IWS Stuttgart "Drivers of Change" bei art aqua am 23.07.2014, 17.00 Uhr, Prinz-Eugen-Straße 11, 74321 Bietigheim-Bissingen
    Die Lösung der Ansprüche der Generation Y mit erhöhter Lebensqualität führt zu gesteigerter Produktivität
  • crenet-Roundtable München "Gebäudesanierung maßgeschneidert" beim Kirchlichen Zentrum München am 24.07.2014, 17.00 Uhr, Preysingstr. 83, München
    Bundesweite aktive Flächenbetreuung am Beispiel eines Gebäudes mit vielfältiger Nutzung


Mai 2014

  • 12.05.2014 crenet-Roundtable Frankfurt "Skyline Plaza", 17.00 Uhr, Europa-Allee 6, 60327 Frankfurt. 
    Von der Entwicklung des Geländes eines ehemaligen Güterbahnhofs aus der Gründerzeit zu einem modernen Shopping- und Entertainment-Center.
  • 28.05.2014 crenet-Frühjahrskonferenz  "Full Service CREM", im Industriepark Mittelfeld, Henschelplatz 1, 34127 Kassel. 
    Die Herausforderung Industriepark und seine praktische Umsetzung inklusive der Produktionsstätten für die Schwerindustrie stehen im Mittelpunkt der Frühjahrskonferenz
  • Pilotierung bei einem Ingenieurunternehmen im Großraum Frankfurt
    Die Pilotierung ist ein Schlüsselelement für den Erfolg eines neuen Bürokonzeptes. Aconsea begleitet die Umsetzung eines neuen Arbeitskonzeptes. Die Pilotphase ist gestartet. In einer ergebnisoffenen Bewertung werden die Stärken und Schwächen evaluiert und Verbesserungen für die Umsetzung auf der Gesamtfläche identifiziert.
  • Nutzerbedarfsprogramm für einen Maschinenbauer im Großraum Frankfurt
    Nachdem aconsea bereits das Nutzerbedarfsprogramm für die Holding, zu der der Maschinebauer gehört, definiert hatte, ist jetzt der Maschinenbauer selbst an der Reihe. In einem extrem schlanken Prozess wird mit einem kleinen Kernteam der Nutzerbedarf definiert, mit dem der Kunde auf den Markt gehen kann.
  • Machbarkeitsstudie Neue Arbeitswelten bei einem Maschinenbauer im Großraum Stuttgart
    Die Produktion ist optimiert - jetzt ist das Büro "dran". Aconsea entwickelt in einer Machbarkeitsstudie "Neue Arbeitswelten im Bürobereich". Die Soft Factors haben denselben Stellenwert wie die rationalen, prozessorientierten Faktoren.
  • Nutzerbedarfsprogramm für eine Medizinische Fakultät in Österreich
    Wie ist der Flächenbedarf von noch nicht vorhandenen Nutzern? Die Flächenthematik von Organisationen im Aufbau wird mit dem Nutzerbedarfsprogramm für eine im Aufbau befindliche Fakultät mit virtuellen Nutzern durch aconsea bearbeitet.


Februar 2014

  • 22.04.2014 Pragsattel 2.0 - Moderne Arbeitswelten als Chance für Bestandsgebäude. 
    Artikel aus dem Immobilienbrief Stuttgart Nr. 148 zur erfolgreichen Veranstaltung von Menold Bezler Rechtsanwälte und aconsea mit Vorträgen, Musterbüros und einem Hubschrauberflug. Es wurde gezeigt, dass die Umsetzung von modernen Bürokonzepten in bestehenden Immobilien mit der richtigen Methode möglich ist. (PDF)


Januar 2014

  • crenet-Roundtable am 09.01.2014 bei BEOS/Bogner in Kirchheim bei München. 
    Bogner in Kirchheim bei München ist ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Nutzung von 40 Jahre alten Logistikimmobilien. Die BEOS beweist mit deisem Objekt die Nachhaltikkeit der Unternehmensimmobilie.



September 2013

  • Nutzerbedarfsprogramm für die Verwaltung eines Maschinenbauers
    aconsea hat das Nutzerbedarfsprogramm für die Verwaltung eines Maschinenbauers mit ca. 400 Arbeitsplätzen erfolgreich abgeschlossen. Auf dieser Basis wird die Gebäudeplanung erfolgen.
  • Einführung von Multispaceoffice bei einem Motorenhersteller
    Ein Motorenhersteller verändert auf der Basis der Analyse und des Konzeptes von aconsea seine Bürokultur von einem Zellen- bzw. Gruppenbüro hin zu einem Multispaceoffice. Damit werden eine Flächenoptimierung und eine Verbesserung der Kommunikation einhergehen
  • Flächenpotenzialanalyse für eine Bestandsfläche in München
    Ein Unternehmen in München möchte prüfen, ob einen Bestandsfläche auch für das geplante Wachstum geeignet ist. Aconsea wurde hierfür mit einer Flächenpotenzialanalyse beauftragt. In der ersten Stufe erfolgt eine Flächenoptimierung.
  • Umsetzungsbegleitung bei einem neuen Arbeitskonzept in Wien
    Die erfolgreiche Einführung von neuen Arbeitskonzepten braucht neben der richtigen technischen und organisatorischen Lösung auch die Akzeptanz der Mitarbeiter. Aconsea begleitet einen Bereich eines Deutschen Konzerns bei der Umsetzung. Hierzu das Arbeitskonzept auf die Organisationseinheiten transferiert, den Nutzern erläutert, mit Ihnen Detaillösungen entwickelt und durchgespielt. 
  • 10.09.2013, 17.00 Uhr, Stuttgart: Pragsattel 2.0 - Moderne Arbeitswelten als Chance für Bestandsgebäude
    Gemeinsam mit Menold Bezler Rechtsanwälte werden die Chancen der modernen Arbeitswelten für Bestandsgebäude an und in einem konkreten Objekte aufgezeigt. Erfolgreiche Umsetzungen benötigen neben einem Arbeitskonzept die juristische Begleitung im Arbeits-, Gewerbemiet- und IT-Recht. Zu diesen Aspekten erhalten Sie auf der Veranstaltung wichtige Impulse.
    Save the date: 25.09.2013: Crenet-Roundtable in München (Infos folgen in Kürze). 13.11.2013: Crenet-Roundtable in Stuttgart zum Thema Inclusion.
  • crenet-Roundtable München, 25.09.2013, 17.00 bei Gieseke&Devrient:
    Creating Confidence - was heißt das für die Immobilien und deren Bewirtschaftung
    Gieseke&Devrient lädt zu diesem crenet-Roundtable als Markt- und Innovationsführer für u. a. die Herstellung von Banknoten ein. Das Spannungsfeld zwischen Wahrung höchster Sicherheit und Geheimhaltung und die Anforderungen an eine kostenoptimale Bewirtschaftung wird veranschaulicht.
    Die Einladung erhalten Sie mit dieser Mail.


Februar 2013